BR - "Wir in Bayern" - Trachtenschneiderin Daniela Tobik

Am Montag, den 22.06.2015 war ein Team von BR "Wir in Bayern" in meinem Atelier um ein Porträt über meine Arbeit zu drehen. Das Ergebnis könnt Ihr hier sehen.

 

Wer die ganze Sendung sehen möchte, hier ist der Link:

http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/wir-in-bayern/mittwoch-15072015-lust-auf-heimat-100.html

 

Viel Spaß beim Anschauen.

 

Eure Daniela

0 Kommentare

Mit einer Schöheitskur fürs Dirndl in den Frühling

Die Volks- und Frühlingsfeste stehen vor der Tür und die Dirndl werden wieder hervorgeholt. Naja, dem alten Dirndl fehlt ein wenig der Pfiff. Jetzt muss unbedingt ein neues Dirndl her...
Aber Moment mal, warum denn gleich ein neues Dirndl kaufen. Wie wäre es mit einer Schönheitskur für Dein altes Dirndl. Mit ein wenig Geschick und Phantasie, kannst Du Dein eigenes Designerdirndl kreieren.

So machst Du aus einem Dirndl von der Stange ein Unikat:

mehr lesen 0 Kommentare

Die Wiesn: ein Fest mit Traditionen und Superlativen

Oktoberfest München
© Jan-Dirk - Fotolia.com

Die Wiesn ist heute mit rund 6 Millionen Besuchern (2013: 6,4 Mio. Besucher) das größte und sicher auch berühmteste Volksfest der Welt. Aus aller Herren Länder strömen die Gäste herbei und feiern, was das Zeug hält. Besonders gut vertreten sind unsere Nachbarn aus Italien, Österreich und Holland, aber auch aus den USA, Japan und Australien kommen jedes Jahr viele feierwütige Besucher. Zusammen trinken sie Jahr für Jahr rund 7 Millionen Liter Bier.

Bier und Feiern stehen bei der Wiesn auch eindeutig im Vordergrund. Um der „Ballermannisierung“ der Wiesn entgegenzutreten und weiterhin der ganzen Familie ein Volksfest zu bieten, wurde 2005 die „ruhige Wiesn“ eingeführt. Bis 18 Uhr gibt es seitdem in den Festzelten traditionelle bayerische Blasmusik, begrenzt auf familienverträgliche 85 Dezibel und erst danach wird Partymusik gespielt. Dabei ist der Trend zu Dirndl und Lederhosen ungebrochen. Die Einheimischen tragen sie sowieso und selbst die ausländischen Besucher rüsten sich mit Dirndl und Lederhosen aus für den Wiesnbesuch. 


Woher kommt die Wiesn überhaupt?

mehr lesen 0 Kommentare

Heiraten in Tracht

Warum immer mehr Paare – auch außerhalb Bayerns – in Tracht heiraten wollen

Das Dirndl und die Lederhosn: Mit den Grundkleidungsstücken der bayrischen Tracht ist man nicht nur immer gut gekleidet, sondern sieht auch noch richtig fesch aus. Auf der Wiesn ist der Trend zur Tracht schon lange angekommen, aber auch die Hochzeitsbranche wird nach und nach in seinen Bann gezogen. Immer mehr Paare schreiten traditionell gekleidet zum Traualtar – und das nicht nur in Bayern.

Das Brautkleid..äh Dirndl

Nicht ohne Grund trägt Frau so gerne ein gut geschnittenes, passendes Dirndl auf Volksfesten, Geburtstagsfeiern oder einfach mal so. Es unterstreicht die Weiblichkeit, hebt die positiven Stellen wortwörtlich hervor und kaschiert die Problemzonen. Was könnte es da passenderes für die eigene Hochzeit geben? Den Tag, an dem man alle mit der eigenen Schönheit überragen will.

Eigentlich ist das Hochzeitsdirndl die ideale Wahl für den großen Tag, denn es kann sowohl in der Kirche, auf dem Standesamt als auch danach noch auf der Party zum ausgelassenen Tanzen getragen werden. Aber nicht nur das, sogar noch nach der kompletten Zeremonie kann man sich an seinem Brautdirndl erfreuen, indem man es einfach wieder und wieder trägt. Denn im Gegensatz zum normalen Brautkleid, eignet sich das Dirndl auch nach der Hochzeit noch für festliche Anlässe. Einfach mit einer anderen Schürze oder Accessoires kombinieren und schon entsteht ein neuer Look.

Hochzeit in Tracht
© AK-DigiArt - Fotolia.com

Warum Tracht?

mehr lesen 0 Kommentare

Die 5 wichtigsten Dirndl-Trends für die Wiesn 2014

Nur noch die Sommerferien liegen zwischen jetzt und der nächsten Wiesn. Die Saison geht langsam los für all jene, denen das Wiesn-Outfit wichtig ist. Früher mag das mal anders gewesen sein, aber spätestens seit 2006 ist das Dirndl das Must-have-Outfit für die Frau beim Wiesnbesuch. Da es bei einem Besuch meist nicht bleibt, kommt oft auch noch ein zweites Dirndl zum Einsatz. Und tatsächlich gibt es auch bei etwas scheinbar so Traditionellem, wie dem Dirndl, Trends.

Weniger ist mehr

Das Dirndl hat schon ziemlich schrille Zeiten erlebt. Die sind jetzt erstmal vorbei. Schlichte Dirndl liegen im Trend. Es wird wieder züchtiger und traditioneller, geradezu „ladylike“. Bei den Farben dominieren rot, blau und helle Pastelltöne und bei den Stoffen edle Webstoffe wie Jacquards und Baumwollstoffe mit traditionellen Mustern wie Karos, Tupfen oder Streublümchen. Oft sind die Schürzen aus dem gleichen Stoff wie das Kleid nur in einem anderen Farbton. Und die Röcke sind auch dieses Jahr wieder deutlich knieumspielend.
Schwarze Punk-Dirndl à la Karl Lagerfeld oder Wolfgang Joop sind jedenfalls out!

Frau trägt, was ihr gefällt

Manch ein Trendorakel behauptet, hochgeschlossene Dirndl seien 2014 wieder angesagt. Aber wir von Froschgoscherl bezweifeln, dass die Frauen diesen Trend mitmachen. Zu attraktiv setzt ein klassisches Dirndl das Dekolleté ins Szene. Selbst kleine Busen bekommen damit den Balkon-Effekt. Wer will sich da schon mit einem hochgeschlossenen Dirndl freiwillig ins Abseits stellen?


Die Dirndl-Trends 2014 auf einen Blick

mehr lesen 0 Kommentare

Alltagsdirndl versus Festdirndl: Wo trägt man welches Dirndl?

Wir müssen gleich mal vorausschicken: Sowohl ein Alltags- als auch ein Festdirndl gehört in den Kleiderschrank, zumindest in der weiteren Alpenregion. Denn Dirndl trägt frau heutzutage nicht mehr nur auf der Wiesn, sondern im Biergarten, im Theater, in der Oper, bei Trachtenhochzeiten, auf dem Cannstatter Wasen und auf zahllosen anderen Festen und Anlässen. So manche Münchnerin läuft auch einfach mal so im Dirndl durch die Stadt, weil sie es schön findet und Lust darauf hat.

Das Dirndl für Biergarten, Wiesn, Wasen

Bei alltäglichen Anlässen und Festen, wie der Wiesn, auf denen es eher wild zugeht, kommt das Alltagsdirndl zum Einsatz. Es ist in der Regel ein Dirndl aus Baumwolle oder Leinen. Also ein pflegeleichtes Dirndl, das sich auch in der Waschmaschine waschen lässt. Glitzer oder anderes Chichi gehören nicht auf das Alltagsdirndl und auch Verzierungen wie Rüschen oder Stickereien sind eher dezent.

Wer will, lässt einfach die Schürze und die Bluse weg, trägt einen hübschen Gürtel dazu oder kombiniert das Alltagsdirndl mit einer „normalen“ Bluse und geht damit ins Büro oder zum Shoppen. Letztendlich ist das Dirndl ja einfach ein Kleid mit einer sehr schönen Silhouette, das erst durch die Schürze und weitere Accessoires so richtig zum Dirndl wird.

Waschdirndl

Festdirndl

Das Dirndl für Hochzeit, Oper, Theater

Das Festdirndl ist normalerweise aus teureren und empfindlichen Stoffen gefertigt. Hier kommen Samt, Seide, Seidenjacquards, Brokat und andere besondere Stoffe zum Einsatz. Auch mit Glitzer und Verzierungen wird nicht gespart. Man zieht die schönen, festlichen Dirndl zu Hochzeiten an, auch zu solchen, bei denen man nur Gast ist. Auch in der Oper, im Theater, zur goldenen Hochzeit der Großeltern und zu vielen anderen festlichen Anlässen macht frau damit eine gute Figur.

Für den Alltag taugt das Festdirndl eher nicht. Es ist zu auffällig für den Biergarten und die empfindlichen Stoffe vertragen keine Flecken. Achtung: Auch die Reinigung kriegt nicht alles aus den feinen Geweben heraus.

Unser Sommertipp: Einfach mal den Liebsten überraschen mit einem sonntäglichen Picknick auf einer schönen Bergwiese – natürlich in einem hübschen, leichten Sommerdirndl aus Baumwolle.

Autorin: Sibylle Sterzer


0 Kommentare

Ein Rausch aus Stoffen und Mustern

Wie ein Froschgoscherl-Dirndl entsteht

Um ein neues Dirndl zu entwerfen braucht man als erstes eine Inspiration. Die kann bei ganz unterschiedlichen Gelegenheiten „zuschlagen“. Bei Froschgoscherl-Designerin Daniela Tobik sind es meist schöne Stoffe, die vor ihrem geistigen Auge Dirndl entstehen lassen. Stoffmessen sind für Daniela eine große Inspirationsquelle und sorgen in den Wochen danach für einen Rausch an wunderschönen neuen Dirndln, Schürzen und Accessoires. Es gibt aber auch so wundervolle Stoffe auf der Welt – und ständig kommen neue hinzu!

mehr lesen 0 Kommentare

Bayerische Hochzeitsbräuche – Teil 2

Schmerzhaft, peinlich oder teuer

Viele heutige, auch in Bayern gängige Hochzeitsbräuche lassen sich gar nicht eindeutig dem einen oder anderen Landstrich zuordnen. Zum Beispiel die Brautentführung wird mindestens deutschlandweit praktiziert, das Brautstraußwerfen hat schon eher internationalen Charakter, ebenso wie die Sache mit dem Reis oder der Gang durchs Spalier.

mehr lesen 0 Kommentare

Bayerische Hochzeitsbräuche – Der Hochzeitslader

Hochzeitslader Hochzeit in Tracht

Als es noch kein Internet gab und auch die Post noch nicht flächendeckend und zuverlässig funktionierte, griffen Brautpaare in Bayern und Österreich auf einen Hochzeitslader zurück, um ihre Gäste einzuladen. Der ging dann mit einem geschmückten Rosenholzstock von Tür zu Tür und trug die Einladung in Versform vor. Zur Belohnung bekam er dann eine ordentliche Brotzeit mit Bier und Schnaps. Deshalb dauerte das Einladen damals auch oft mehrere Wochen.

Hauptberuflich war der Hochzeitslader (oder auch Schmuser (Kuppler), Ehrvater, Hochzeitsbitter) meist Viehhändler oder Schulmeister, kannte somit die Höfe und Verhältnisse der Heiratsfähigen und konnte eine weitere wichtige Aufgabe erfüllen: geeignete Paarungen überhaupt erstmal finden und das Einverständnis der Familien aushandeln. Den Rosenholzstock bekam er dann von der Braut. Er war und ist mit farbigen Bändern geschmückt, deren Farben für die Wünsche der Braut an die Ehe stehen: Liebe (rot), Hoffnung (grün), Jungfräulichkeit (weiß), Treue (blau).

mehr lesen 0 Kommentare

Warum ein Dirndl meist nicht so viel mit Tracht zu tun hat

Rund zwei Millionen Deutsche sind Mitglied in einem Trachtenverein. Sie könnten die Frage nach dem Unterschied zwischen einem ganz normalen Dirndl und einer Tracht sofort beantworten. Es geht schon bei der Wortwahl los. Die „Trachtler“ sprechen von Frauentracht und nicht von Dirndl.

Trachtenvereine pflegen Tracht und Bräuche

mehr lesen 0 Kommentare

Witwe, Kellnerin oder Oberösterreicherin? Was Ihr Dirndl über Sie verrät

Schleife links: auf der Suche, Schleife rechts: vergeben – diesen Teil der Dirndlsprache kennen die meisten. Hier herrscht auch Einigkeit in der Dirndl-Welt. Anders sieht es schon wieder aus bei der am Rücken gebundenen Schleife. Manchmal sind die Schürzenbänder schlicht so kurz, dass sie nur hinten gebunden werden können. Auch Kellnerinnen und (nicht kellnernde) Oberösterreicherinnen binden die Schleife in der Regel hinten, während es im größten Teil der Dirndl-Regionen bedeutet, dass die Trägerin Witwe ist. Eine vorn gebundene Schleife dagegen gibt ihre Trägerin als Jungfrau zu erkennen.

So sitzen Dirndlschürze und Schleife richtig

Wo auch immer die Schleife gebunden wird, die Schürze muss straff sitzen. Und zwar in der Taille und nicht irgendwo auf den Hüftknochen. Achten Sie beim Binden darauf, dass die Schürzenbänder nicht verdreht werden. Sie werden flach nach hinten geführt, kreuzen sich am Rücken und werden dann links, rechts oder vorn zu einer schönen Schleife gebunden, die gleichmäßig in Form gezupft wird. Die Schleife hält nicht nur die Schürze und verrät Intimitäten, sie ist auch Schmuck. Bei Froschgoscherl-Dirndl wollen dazu auch noch die handbestickten Schürzenbänder ins rechte Licht gerückt werden. Wäre ja sonst schade drum.


Signale für die Schürzenjäger

mehr lesen 1 Kommentare

Hokuspokus: Dirndlschürzen können zaubern

Manchmal gibt es einfach keinen guten Grund, sich ein neues Dirndl zu kaufen. Das alte Dirndl ist ja noch gut, eigentlich mag ich es, es sitzt auch perfekt und alle haben immer gesagt, dass es mir so gut steht. Aber ein bisschen 'was Neues wäre schon schön! Da kommt die Dirndlschürze ins Spiel. Mit ihr lässt sich der größte Effekt erzielen. Sie entscheidet am Ende darüber, ob mein Dirndl sagt: „Ich bin elegant“, „Ich liebe Romantik“, „Heute Picknick auf der Alm“ oder „Hey, ich bin hip!“. Früher schützte die Dirndlschürze das Arbeitsgewand. Abends wurde sie schnell ausgewaschen, sodass die fleißige Bäuerin morgens wieder eine saubere Schürze zur Verfügung hatte. Auch heute schützt die Dirndlschürze das Unterkleid, aber vielmehr gibt sie ihm den letzten Schliff, die ganz spezielle Note.

Abrakadabra: maßgeschneiderte Dirndlschürze

mehr lesen 0 Kommentare

Neue Lust an der Tracht

Woher kommt der Dirndl-Hype?

Dirndl Tracht Oktoberfest
© Kzenon - Fotolia.com

Offensichtlich vom Wolfgangssee! Die herrlich kitschige Operette „Im weißen Rössl“, später verfilmt mit Theo Lingen, sorgte in den 1930er Jahren in Berlin, Paris, London und sogar am Broadway für Furore. Unter dem Namen „The White Horse“ wurde sie dort 223 Mal aufgeführt und machte das Dirndl auch jenseits des Atlantiks berühmt.

Es sollte aber noch einige Jahrzehnte dauern, bis das Dirndl Wiesn-fähig wurde. Bis tief in die 90er Jahre hätten die Münchner lieber auf einen Wiesn-Besuch verzichtet, als dort in Tracht aufzukreuzen. Dirndl und Lederhosen waren, nach Ansicht der Münchner, der rückständigen Landbevölkerung vorbehalten, die damit in ihren eigentümlichen Trachtenvereinen den Schuhplattler übte. Dabei hat das Dirndl doch gar nichts mit Tracht zu tun...

mehr lesen 0 Kommentare

Hochzeit in Tracht

Hochzeit in Tracht: Im Gstanzl liegt Wahrheit

Hochzeit in Tracht
© Jeanette Dietl - Fotolia.com

Gstanzl muss der bayerische Bräutigam singen, wenn er seine Braut in ihrem Hochzeitsdirndl wieder haben will. Und die Wirtshausrechnung der Entführer muss er auch begleichen. Aber das mit der Rechnung ist ja in ganz Deutschland so.

Unter Gstanzl darf man sich eine Art bayerischen Rap vorstellen. Im 3/4-Takt wird aus dem Stehgreif in Reimform auf das Geschehen Bezug genommen. Darauf erst einmal einen Schnaps, um die Zunge zu lösen!

mehr lesen 0 Kommentare

Froschgoscherl

Froschgoscherl – Was ist das eigentlich?

Kein Dirndl ohne Froschgoscherl

mehr lesen 0 Kommentare

März 2014:

Schwabing bekommt im März ein paar Froschgoscherl ans Dirndl

Froschgoscherl eröffnet eine neue Boutique für Dirndl-Couture in München-Schwabing. Die Eröffnungsfeier ist am 4. April 2014 ab 15:00 Uhr. Eröffnungsangebot: Die zweite Dirndlschürze ist gratis!

Froschgoscherl Dirndl

Bereits seit 2006 gibt es die romantisch verspielten Dirndl des Labels Froschgoscherl – und jetzt auch in der Schwabinger Hohenzollernstraße. Dort findet am 4. April 2014 auch die Eröffnungsfeier mit Prosecco statt. Froschgoscherl-Designerin Daniela Tobik lädt dazu herzlich alle ein, die sich für hochwertige Designer-Dirndl oder maßgeschneiderte Dirndl interessieren.

Als besonderes Highlight gibt es zwischen dem Eröffnungstermin am 14. März und der Einweihungsfeier am 4. April 2014 eine zweite Dirndlschürze nach Wahl zum Froschgoscherl-Dirndl kostenlos dazu (Wert 69 €). Dirndlschürzen können das Aussehen eines Dirndls auf raffinierte Weise komplett verändern, zum Beispiel von festlich zu frech oder von brav zu stylish.

In der Froschgoscherl-Boutique finden Dirndl-Fans nicht nur Stücke aus der aktuellen Kollektion, sondern können sich auch zu maßgeschneiderten Dirndln beraten lassen. Vor allem Hochzeitsdirndl gibt es ausschließlich als Maßanfertigung. Darauf legt Designerin Tobik auch Wert: „Das Hochzeitsdirndl soll ein Einzelstück sein. Es muss perfekt sitzen und ich bin erst zufrieden, wenn die Braut glücklich strahlt!“

Tobik lässt sich bei ihren Designs von traditionellen Trachten inspirieren. Diese werden dann mit verspielten und romantischen Details verfeinert. Eine große Rolle spielt dabei die wandelbare Froschgoscherl-Rüsche. In verschiedenen Größen und verziert mit Spitzen und Swarowski-Steinen oder Perlen, entdeckt man die namensgebende Rüsche fast an jedem Froschgoscherl-Dirndl. Zudem haben alle Dirndl ein kleines Geheimnis. Das können die handbestickten Schürzenbänder sein oder ein auf das Innenfutter gedruckte Gedicht. Ein Dirndl aus dem Hause Froschgoscherl ist immer ein ganz besonderes Designer-Stück.

Firmenporträt:
Das Label „Froschgoscherl“ wurde 2006 in München von der Designerin und passionierten Dirndl-Schneiderin Daniela Tobik gegründet. 2010 kam die Froschgoscherl-Boutique dazu, die sich heute in München-Schwabing befindet. Froschgoscherl-Dirndl werden liebevoll von Hand und ausschließlich in Bayern gefertigt. Neben der Kollektion gibt es bei Froschgoscherl auch maßgeschneiderte Dirndl, vor allem Hochzeitsdirndl.
Die Öffnungszeiten finden Sie auf der Website und nach Vereinbarung.